Was macht man eigentlich an so einer Webseite?


 

Das wird dann wohl mein zweiter reiner Blog-Eintrag. So ganz ohne Fotos für alle Freunde des Lesens.

Der Fotograf ohne Kamera

Klingt komisch? soll aber vorkommen ;-). Als Fotograf hat man nicht nur hinter der Kamera zu tun. Vorbereitung, Sutioaufbauten, Bildbearbeitung und der übliche Bürokram zwingt uns Bilderjäger und -sammler dazu, sehr viel Zeit am Computer zu verbringen. Jetzt ist es aber nicht unbedingt nur die Bildbearbeitung, die die meiste Zeit beansprucht, sondern unter Umständen auch mal das Upgraden der eigenen Firmenwebsite.

Die Idee und das Vorhaben

So begab es sich zu einer Zeit, weit vor diesem Post, dass ich mir überlegte die Fotos meiner Kunden online und mit Passwort geschützt zum Betrachten und Kaufen anzubieten. Nach kurzer Suche im Netzt und der Erkenntnis, dass es seiner Zeit leider nichts ansprechendes gab, programmierte ich vor einigen Jahren meinen ersten eigenen Bilder-Store. Das war aufregen, und in php. Naja, soweit so gut, da ich meine ganze Webseite und auch die Webseiten meiner Kunden in diesem eigenen programmierten CSS zu laufen hatte. Die Einbindung war also relativ einfach. Ha, habe ich relativ geschrieben??? 😉

Erkenntnisse

Wie auch immer, der Store lief gut an. Aber vor ca 2-3 Jahren kam mir die Erkenntnis, dass es für mich als Einzelperson ein 36 – 48 Stundenjob ist, ein eigenes CMS am Laufen zu halten und zu pflegen. Und wenn Du ständig nur in Codezeilen denkst… Naja ich wollte halt auch noch leben, so mit Freizeit und so! Außerdem habe ich mich mit mein Kerngeschäft nicht in diesem Bereich konzentriert. Und so schickte ich mein eigenes CMS vorerst wieder in die Tiefen meines Festplattenspeichers zum Schlafen. Psssst, nicht so laut, ich liebe meine freie Zeit und würde es gern weiter schlafen lassen.

Neue Welten

Nach einigem hin und her und der Suche nach einem für mich verständlichen und funktionierenden CMS (Content-Management-System) bin ich dann bei WordPress gelandet. Ja, WordPress! Der/die eine mag’s, der/die andere nicht. Für mich funktioniert’s, und für Dich anscheinend auch, sonst würdest Du es nicht bis zu diesem Satz geschafft haben ;-). Da WordPress ein eigenes und vor allem offenes System darstellt, bei dem jeder mitmachen kann, ist die Vielfalt der zusätzlichen Funktionen schon fast nicht mehr überschaubar. Und so kam es wieder einmal durch eine kleine Webrecherche zur Erweiterung meiner neuen Bildermomente-Webseite mit der Funktion des IMAGE-STORES -> Bildershops.

Hoffnung

Ha, klingt ja einfach! Richtig, klingt! Dafür das richtige Plugin zu finden, es zu verstehen und ja… es zu übersetzten, so dass auch Du als Besucher meiner Seite den ganzen Kram benutzen kannst… Das hat ein gaaaaaaanzes Wochenende Zeit gekostet.
Aber, jetzt mal im Ernst, es ist toll, daß es solche Systeme gibt, sie helfen, ein Projekt wie diese Webseite modular wachsen zu lassen. Und in der Hoffnung, dass wir mit unserem Wachstum nicht still stehen bleiben, blicke ich hoffnungsvoll in die Zukunft.

Und dann kam unser Rechtssystem und die Freunde der Anwälte

Am darauf folgenden Dienstag rief ich also mal meinen Anwalt an und beschrieb ihm das Plugin und dessen Funktionsweise. Ich hatte sogar schon eine Beispiel-Galerie erstellt, in der man Bilder kaufen konnte. Das ganze Plugin fiel gnadenlos durch. Also wenn mein Anwalt ein Richter gewesen wäre… Zu Glück kann er nicht so gut zielen beim Hammerwurf 😉 Scherz bei Seite! Danke Rainer für das X-te aufklärende Gespräch im Dschungel der Fernabsatzbestimmungsgesetztesgrenzlinien! Jep, der Image-Store ist ein mächtiges Plugin und leider für einen Online Verkauf von Bilder hier in Europa und insbesondere in Deutschland mal so überhaupt nicht zu gebrauchen.

Die Lösung

Aber wie so oft, was uns zum stolpern bringt, zeigt uns auch, dass man die Füße eben heben muss, beim Laufen! Aber es läuft! Und vor allen Dingen weiter. Ich fand eine adäquate Lösung und greife jetzt auf einen Service zurück, den ich extrem gut finde. Nicht weil ich ihn für meine Bilder benutze, sondern weil dieser Service genau das macht, was er soll. Unterm Strich habe ich abschließend mit diesem Post einen Bilder-Shop hinzugefügt, der Dir, als mein Kunde sogar Freude beim Auswählen Deiner Fotos bietet. Und genau darum soll es ja gehen!

Und so bleibt mir am Schluß nur noch viel Spaß zu wünschen übrig.

Diemo

In den öffentlichen Galerien wünsche ich Dir viel Spaß beim Stöbern.

Nach unserem Shooting kannst Du Deine Fotos in deiner geschützten Galerie auswählen, auf eine große Auswahl von hochwertigen Produkten drucken lassen – und anschließend genießen.

Logo
Hier gehts zum Bilder-Shop

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.